Update about Jennifer/Ryonen

Relating to the post below, I want to state that I find idiosyncratic beauty the highest form of beauty. Kinda manufactured beauty of popular models does not particularly attract me, since it usually lacks individuality. Jennifer Sullins/Ryonen Cava I find one of the most interesting aesthetic phenomena on Earth. She embodies one of the highest idiosyncratic beauties. Her beauty comes in an unexpected way, I have not thought about her specific beauty before, it did not approach me in my mind. What can you ever desire more?

Jennifer Sullins | Anthony Maule | CR Fashion Book #1, F/W 2012/2013 | ‚The White Mughal‘

Alice Séthe

Den stärksten Eindruck in der Pointillismusausstellung hat auf mich van Ryesselberghes „Porträt der Alice Séthe“ gemacht.

Vielleicht schau ich extra deswegen noch ein zweites Mal da hin. Andererseits sehe ich eh dauernd was von enormer ästhetischer Strahlkraft und Perfektion, die Welt ist diesbezüglich ja auch reichhaltig; warum an meinen Mitmenschen, inklusive der Kulturbeflissenen, das alles einfach immer nur so vorbeizieht, weiß ich auch nicht; ist mir aber auch wurscht, was die machen.

(Die Person mit der interessanten Physiognomie ist Jennifer Sullins/Ryonen Cava)